Espresso

Espresso ist eine Kaffeeart, aus Mailand, wo bei der Zubereitung heißes Wasser mit hohem Druck durch das feine Kaffeemehl gepresst wird. Dieses Verfahren ergibt einen stark konzentrierten Kaffee, auf dem sich eine haselnussbraune Schaumschicht (Crema) befindet. Durch die starke Röstung ist der Koffeingehalt in einer Tasse geringer als beim normalen Kaffee, die Konzentration ist allerdings höher. Espresso wird in kleinen vorgewärmten, dickwandigen Tassen serviert und man genießt ihn ungesüßt oder gesüßt. Oft erhält man ein Glas Wasser dazu.

Seinen Ursprung hat der Espresso in Italien, wo diese Kaffeeart um 1900 in Mailand aufkam. Er wurde ausschließlich mit Dampf zubereitet bevor weitere Methoden aufkamen. Zu dieser Zeit bekamen nur Gäste in Bars diesen Kaffee.

Für Espresso werden normale Kaffeebohnen verwendet, die jedoch dunkler geröstet werden. Dadurch erhält die Bohne einen intensiveren Geschmack. Auch der Koffeeingehalt bleibt bestehen. Bei der Zubereitung haben das heiße Wasser und Kaffeemehl weniger Kontakt als beim Filterkaffee Für die richtige Zubereitung sollten sie fünf Kriterien erfüllen:

1.Die Mischung und Auswahl der Kaffeebohnen
Qualität der Bohnen
Bohnen mit exakter Röstung
2.Die Richtige Dosierung
3.Der richtige Mahlgrad – nicht zu fein und nicht zu grob
4.Eine gute Maschine mit geforderter Temperatur und Druck des Wassers
5.Der Zubereiter muss achten auf:
Genaues pressen des Kaffeemehls in das Sieb, entsprechend dem Mahlgrad
Serviert in der richtigen dickwandigen, vorgewärmten Tasse
Die genaue Abstimmung aller Faktoren

Des weiteren benötigen sie eine Espressomaschine um einen guten schaumigen Espresso. In dieser wird mit 88 – 94 Grad heißes Wasser mit einem Ausgangsdruck von 9 bar durch das sehr feine Mehl gepresst. Die korrekte Durchlaufzeit sollte ca. 25 Sekunden betragen, läuft es schneller wird der Espresso fade und sauer. Läuft das Wasser jedoch länger durch das Kaffeemehl, dann lösen sich zu viele Bitterstoffe und das Getränk ist ungenießbar.
Es ist wichtig, dass sie nicht nur auf die Maschine achten. Auch das Mahlwerk ( in den meisten Maschinen integriert) sollte bestimmte Anforderungen erfüllen. Achten sie darauf, das diese die Bohnen gleichmäßig und fein mahlt. Brüht man ein ungleichmäßiges Mehl, singt die Qualität. Die hohen Anforderungen an das Mahlwerk gerechtfertigt die relativ hohen Preise der Maschinen.

Gerne stellen wir ihnen einige Espressosorten vor.

Lavazza Rosso: sehr gute Cremabildung, mittelkräftiger Kaffee, mittlerer Koffeeingehalt
Eine Mischung aus Robustas- und Arabicabohnen in der sich das schokoladige und
süße Aroma der brasilianischen Hochebene mischen.

Segaredo Intermezzo: Spezielle Auswahl von Robusta- und Arabicabohnen
Kräftige Mischung

Aroma Splendit Oro: 100% Arabicabohnen
Kraftvoller, aromatischer Geschmack

Es gibt viele verschiedene Espressosorten für jeden Geschmack egal ob mild und abgerundet oder kräftig im Geschmack.

Wissen sie wie man einen guten Espresso erkennt? Bekommen sie einen heißen Espresso serviert, dann machen sie doch den Zuckerinseltest. Bleibt der Zucker auf der Schaumkrone (Crema) liegen und singt dieser langsam, dann haben sie einen qualitativ Hohen Espresso mit einer guten Cremakonsestens.

Hinterlasse einen Kommentar